April 2018:
IT´S A Fairy Tale

13. April – 19. Mai 2018
Eröffnung: Freitag, 13. April 2018 um 19.00 Uhr
Es scheint wie ein Märchen: der aus Namibia stammende Künstler Oliver Dressel erobert im Sturm den globalen Kunstmarkt und verkauft anlässlich des letzten Teils des Jahresprojektes „Sozial – Asozial - Postprandial“ ein Teil seiner Werke und Sammlung (darunter namhafte Künstler wie Schürer, Steig, Frisch, Krauss, Wirth u.v.a.) zu einmaligen Preisen. Keine Selbstjustiz durch Fehleinkäufe! Gewinnsteigerung garantiert! Fantastische Vorsorge! Verteilen Sie die Karten neu!

Kunstverein Via 113

Kleine Venedig 1a
31134 Hildesheim
Verkaufsoffene Dienstage: 19-22 Uhr
Verkäufe unter vier Augen: 015116567612

Januar 2018:
„Facebook-Novel"

Ausstellung und Lesung
Eröffnung: FREITAG 23. Februar 2018 19°°
Simon Frisch / Weimar
Dauer: 23.2.2018 - 26.3.2018
Projekttag: Di 19°°-21°°
Kunstverein Via 113, Kleine Venedig 1a,
31134 Hildesheim, www.via113.de


Am 1. August 2017 hörten auf dem Facebook-Account von Simon Frisch die Urlaubsfotos, Witze, Kommentare und Privatposts auf und es erschien eine lilablaue Fläche. Dann erschien ein leeres Feld, danach ein Strich, dann zwei, dann drei, und irgendwann dreizehn Striche: »-------------«. Eine Wiedergeburt. Am 4. August dann erschien ein Foto von einem Mann, der in gelber Jacke am Hafen von Stockholm auf einem metallenen Barhocker sitzt und sich auf einen geschnitzten Holm stützt. Darüber war zu lesen: »Da hatte ich noch die gelbe Jacke, am Hafen mit Stockholm«. Seither entwickelt sich auf dem Account von Simon Frisch eine abstruse, manchmal lustige, manchmal öde, zuweilen abenteuerliche und ab und zu spannende Geschichte, in der sich merkwürdige Figuren versammeln, wie die Mutter, der Apotheker, der Ranger, Kommissar Lohmann oder der Detektiv Birner und seine Schwester Miss Arhorn. In unregelmäßigen Abständen veröffentlicht Frisch allerlei Material, das ihm in seinem Alltag begegnet und experimentiert mit den Möglichkeiten des sozialen Netzwerks.

In der Ausstellung wird das Projekt zum ersten Mal einer analogen Öffentlichkeit vorgestellt. Neben der Ausstellung von Bildern an den Wänden wird es auch eine Lesung des fragmentarischen Textes mit Dr. Simon Frisch geben. Darüber hinaus wird es die Gelegenheit geben, gemeinsam über das Internetmedium »Facebook« nachzudenken und Möglichkeiten der Poetik bei Facebook zu diskutieren