AUSGANG DRESSEL 

November 1995 – Juli 1996 in der Via

 

Der Schauspieler Oliver Dressel wurde für jeweils einen Tag in die Hände von Bäckern, Bankern, Künstlern, Dozenten, Arbeitern, Hausfrauen etc. gegeben. Diese hatten die Möglichkeit, eine unbestimmte Idee, einen Gedanken oder eine Szene mit ihm umzusetzen. Er war dabei Material, formbar, soweit es die Materie zuließ.
So stellten zum Beispiel Oliver Dressel, Anja Haag und Bernd Krauß eine Hochzeitsszene nach, Albrecht Hirche stellte mittels eines mobilen Telefons Fragen, Ulli Jäckle baute eine Rennbahn im Keller auf mit Video-Liveschaltung in den ersten Stock, Stefan Kalmár bohrte ein Loch in die Holztür und lies Dressels Glied raushängen. Jan Verwoert lies vorlesen, Alexander Steig mauerte sich mit Oliver Dressel für 24 Stunden nackt in einen Raum der Via ein. Ihnen standen für diese Zeit nur Wodka, Wasser und Brot zur Verfügung ...

Insgesamt fanden 31 Einzelaktionen statt. Die Aktion "Ausgang Dressel" fand regen Anklang unter Zuschauern und Beteiligten und sorgte für rege Diskussionen. 

zurück zur Startseite "Projekte" weiter zum Projekt "Bilder für drinnen und draußen"